Paartherapie: So kritisieren Sie Ihren Partner ohne in Mecker-Falle zu tappen

Der Mann Verwitwet

Psychotherapeuten raten, den Partner nicht zu kritisieren, sondern ihm Feedback zu geben Quelle: Getty Images Man muss dem anderen doch klar machen, was einen nervt. Muss man das wirklich? Nichts zersetzt die Liebe so schnell wie die Kritik am Partner, sagen Psychologen. Und raten zu einem anderen Vorgehen. Jeder hasst es, kritisiert zu werden. Kritik wertet das Verhalten des anderen ab und fordert ihn dazu auf, sich den eigenen Vorstellungen oder Prinzipien zu unterwerfen. Niemand mag das. Kritik, so subtil sie auch daherkommen mag, löst immer eine Trotzreaktion aus, und Wut.

Sich selbst Fragen stellen – das bewirkt oft Wunder in der Partnerschaft

Du lebst in deiner Beziehung mit ständiger Kritik. Es scheint, als könntest du nie etwas richtig machen. Du merkst, dass dir die Kritik nicht gerechtfertigt erscheint und möchtest eure Beziehung verbessern. Wieso kritisiert er oder sie mich ständig? Kritik kann ein Zeichen dafür sein, dass eine Person unzufrieden ist. Vielleicht freut er oder sie sich auch daran, dir Dinge unter Allgemeinheit Nase zu reiben, die dich sogar an dir ärgern. Vielleicht mag er oder sie das Gefühl, dich unter Kontrolle zu haben.

Wieso kritisiert er oder sie mich ständig?

Partner kritisiert mich ständig — Hilfe! Home Paarcoaching Partner kritisiert mich ständig — Hilfe! Februar Paarcoaching Was tun, wenn das Verhalten eines geliebten Menschen wahrscheinlich unangenehm ist? Wenn Ihr Partner bzw. Ihre Partnerin Sie oft kritisiert, feindselig ist und Ihnen ständig etwas vorwirft? Je mehr solche Situationen es gibt, desto weniger Freude bringt uns eine solche Partnerschaft. Er versucht auch, mein Wertgefühl herabzusetzen — beispielsweise aus irgendeinem trivialen Grund.

Schrillen sollten die Beziehungs-Alarmglocken ihr zufolge wenn

Ein bisschen Rummeckern genauso. Doch wie viel Nörgeln ist zu viel Nörgeln? Application Online hat eine Paartherapeutin befragt. Jeder kennt es: Irgendwann ist der Nebel der Anfangsverliebtheit verflogen, der sämtliche Fehler verzeiht und jede Eigenschaft des neuen Partners in eine wohlwollende rosarote Wohlfühl-Wolke hüllt. So weit, so normal. Doch was tun, wenn der Partner oder die Partnerin nur noch am Meckern ist, man das Gefühl hat, kaum noch etwas richtig und dafür abstain alles falsch zu machen?

Kommentar

1146114711481149115011511152