Geld und Liebe: Wer zahlt in der Beziehung mehr? Und was?

Wie man Evtl

Sobald du unsere Push-Nachrichten aktivierst, erhältst Du hier einen Überblick neuer Artikel seit deinem letzten Besuch. Sexarbeit wird in Alltagsdiskussionen oft als heterosexuell dargestellt - Frauen, die als Sexarbeiterinnen arbeiten und Männer, die sie für den Sex mit ihnen bezahlen. Warum sollten sie auch Geld für Sex bezahlen, in einer Gesellschaft, in der Frau eigentlich nichts dafür tun muss, um Sex zu haben? Sexarbeit wird zudem oft als grundsätzlich sexistisch und ausbeuterisch gesehen. Und tatsächlich ist Sexarbeit nicht immer freiwillig, sondern häufig ein System männlicher Dominanz. In der Sexarbeit gibt es jedoch auch Frauen wie Kristina Marlen, die in diesem Text nur bei ihrem Künstlerinnenname genannt werden möchte.

Freier im Bordell Paradise in der Nähe von Stuttgart fotografiert von Bettina Flitner

Und zwar nicht nur für eine mechanische Tätigkeit, sondern für sich als Wesen. Ich habe ja gesehen, welche Job-Alternativen es gibt bei Bekannten, die wie ich Geisteswissenschaften studiert haben. Das fand ich alles nicht sehr reizvoll, denn hatte ich keine Lust zu, weil zum Beispiel Kellnern extrem schlecht bezahlt wird. Die meisten meiner Kolleginnen sind Geisteswissenschaftlerinnen oder Künstlerinnen. Ganz normale Männer und einige Frauen.

Mein Höhepunkt ist essentiell ohne gehe ich nicht nach Hause

V or einiger Zeit hatten wir derbei aufgerufen, Fragen rund um Beziehung, Dating und Liebesleben einzureichen, damit wir diese mit Christian Thiel besprechen könnten, der seit 20 Jahren Singles und Paare in genau diesen Dingen berät. Dementsprechend zahle ich einfach immer das, was meinem Freund zu teuer ist - auf Dauer unbefriedigend. Eine andere Frage ging in eine ähnliche Richtung, der Mann verlangte ein gemeinsames Konto, weil er sich beim Bezahlen des Wocheneinkaufs ungerecht behandelt fühlte, obwohl seine Freundin im Gegenzug Lieferdienst oder Kleidung für das gemeinsame Kind bezahlte. Der Tenor: Es muss doch gerecht sein, beide, Mann und Frau sind gleichberechtigt, Sparbetrieb Job, im Leben - wie kriegen wir das auch in Sachen Neuter hin?

Es gibt kein Recht auf Sex – man schafft es als Mann auch ohne Bordellbesuch

Ilan Stephani hat zwei Jahre lang all the rage einem Berliner Bordell gearbeitet. Ihre Erfahrungen beschreibt sie in einem neuen Buch. Was haben Sie sich von dem Beruf erhofft? Ilan Stephani: Ich wollte keine langweilige Studentin werden. Ich wollte intensiven Kontakt. Und ich hatte keine guten Erfahrungen gemacht: Mein erster Freund ging mit einer Selbstverständlichkeit fremd, dass ich gleich die Machtfrage im Sex zu spüren bekam. Ich wollte cleric soziale und sexuelle Souveränität gewinnen.

Kommentar

945946947948949950951